Von den zwei Elefanten, die Benjamin Blümchen nicht kannten – und einem Fan

Gestern hatte ich endlich mal wieder Zeit, in den Münchner Tierpark Hellabrunn zu gehen. Gefühlt hatten zwei Kinder einen Elternteil dabei oder 5 Kinder 1 Tier. Und es ging zu, wie am Stachus. Samstag, strahlende Sonne. Ist alles nicht schlimm, wenn man immer kurz vor seine Füße schaut. Übrigens, an den Kindern gab es nichts auszusetzen!

Es stellte sich schon auch mal einer auf deinen Fuß, um besser sehen zu können. Den Eltern war das peinlich. Glaubten sie, dass ich zusammenbreche?

Die Tiere sahen zu. Wahrscheinlich dachten sie sich ihren Teil. Ist doch interessant, wie sich die Lebewesen außerhalb des Geheges benehmen.

Empfindliches Gehör durfte man nicht haben. Das zeigte sich auch bei den Elefanten. Ein kleiner Fan von Benjamin Blümchen konnte nicht verstehen, dass die Elefanten ihren Artgenossen entweder nicht kannten, oder vorgaben, ihn nicht zu kennen. Jedenfalls ließen sie sich von der immer bestimmter werdenden Aufforderung, ein ‚Tärööh‘ zu erwiedern, nicht aus der Ruhe bringen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.