Wer weiß denn sowas?

In der Sendung vom 18.10.2018 wurde die Frage gestellt:

 

Was ist gemeint, wenn Skispringer von ‚Taxen‘ sprechen?

Antwortauswahl:

Bestimmte Arten von böigem Seitenwind

Tannenzweige auf der Skisprungschanze und in der Landezone

Funksprüche mit Anweisungen der Trainer.

Meine Antwort: Nichts von alledem.


Mein Kommentar an die ARD (die in Hamburg sind nun mal keine Bairisch Sprechenden)

Hallo (da ihr ein norddeutscher Sender seid),

ich schaue die Sendung gerne. Gestern war jedoch eine Fragestellung unkorrekt. Antwort ist falsch, da keine der Antwortmöglichkeiten richtig war. (Fehler der Redaktion.)
Es gibt keine ‚Taxen‘ (außer als Mehrzahl von Taxe, und von mir auch noch von Taxi. (Die waren jedoch nicht in den Antwortmöglichkeiten.)
Was Sie meinten sind ‚Daxen‘. Die werden aber einstimmig von allen, die ich befragt habe, mit ‚D‘ geschrieben. (Leute bis zum Alter von 96 Jahren.) Auch ich kenne das Wort nur mit weichem ‚T‘ (D). Selbst im Wörterbuch ‚Bairisches Deutsch‘ von Ludwig Zehetner steht es NUR mit ‚D‘. Ich kenne das Wort als begrenzt im Alpenraum gebräuchlich. Dort ist es unter ‚Ureinwohnern‘ geläufig. Ob Franken oder Oberpfälzer damit etwas anfangen können, entzieht sich meiner Kenntnis.
Ich habe selbst Bücher in Mundart geschrieben. ‚Taxen‘ tut sprachlich weh.

Mit freundlichen Grüßen

Wolf Kursch


Leider muss man Kommentare anonym absenden (Datenschutz). Auf eine Antwort wäre ich gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.