Bayerische Politik(er/innen)

Wenn ich Politiker aus Bayern auf dem Bildschirm sehe, freu mich, ihnen nicht persönlich begegnen zu müssen und blicke manchmal, in Fragmenten neidvoll nach Deutschland. Dort glaube ich, wenn auch nicht viel, so doch ein bisschen mehr Intelligenz ausfindig zu machen. Und dann frage ich mich, wann in Bayern mal jemand, den man nicht besser zuhause unter dem Sofa versteckt, in der Regierung arbeitet. Seit Jahren haben wir dort nur Leute ohne Rückgrat oder Egoisten, die bei ihrem derzeitigen Benehmen auf dem Schulhof Dresche bekommen hätten.

Da ich gegen Gewalt bin, ist der zweite Teil des letzten Satzes keine Option.

In Latein wurde uns nahegebracht: Si tacuisses, philosophus mansisses.* Aber wahrscheinlich würden ihn die Betroffenen nicht verstehen, obwohl sicher auch ‚Lateiner‘ darunter sind.

Es kann andererseits sein, dass ich nicht mitbekommen habe, dass die Zeit der Denker vorbei ist oder dass die Evolution erkannt hat, dass Vernunft nicht zielführend ist und sie es mal mit dem Gegenteil probiert.

Nicht einmal Macher statt Denker treten in Erscheinung. Wobei das Ideale, von dem ich nicht zu träumen wage, wären Leute mit diesen Eigenschaften in umgekehrter Reihenfolge.

Bayern ist so weit gekommen, weil es der Bevölkerung meist egal war, was die dort oben machten, solange sie in Ruhe gelassen worden war.

Als Beispiel diene hier aus neuerer Zeit die Hilfsbereitschaft der Münchner (und vieler anderer in anderen Orten) beim Thema Flüchtlinge, als in der Politik noch darüber diskutiert wurde, ob und wenn ja, wer zuständig sei. Wenn dies geklärt sei, könne man überlegen, wie das Problem angegangen werden könne.

Jetzt leben wir aber im Zeitalter der Überinformation. Mit der Ruhe auf dem Sofa ist es vorbei. Die Politiker sind darunter hervorgekrochen und man sieht sie. Ein Ignorieren wird schwieriger.

Als ich jung war gab es ein Wort, das hieß ‚einfältig‘. Aber ist es im Zuge der Gleichberechtigung, -stellung und -machung sinnvoll, nur diese Gruppe Menschen in politische Führungspositionen zu heben?

Mein Kommentar ist nicht besser als die Äußerungen derer, über die er geht. Es ist meine Meinung. Aber ich mache damit nicht Politik oder versuche andere auf meine Seite zu bringen. Ich will damit nur zu einem eigenständigen Nachdenken anregen.

Trotzdem: Vielleicht gibt es jemand, der dies liest und mir wenigstens 1 (in Worten eine(n)) nennen kann, der wählbar ist.

Solange dies nicht der Fall ist, werde ich mich wieder auf mein Sofa zurückziehen. Wie viele andere auch. Vielleicht schalte ich auch den Fernseher und meine Internetverbindung ab.

* (Was unser Lateilehrer frei übersetzte mit: Häds dei Mei ghoidn, häd ma ned gmerkt, wos füa a Depp du bist. Oder: .. wia bläd dasd bist.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.